Skip navigation.
POMERANZ COLLECTION

IMI KNOEBEL

Grace Kelly III-3
1990
Acryl auf Holz
249 x 169,5 cm
Inv. Nr. 51

Geboren 1940 in Dessau, Deutschland
Lebt und arbeitet in Düsseldorf, Deutschland

Imi Knoebel beschäftigt sich in seinen reduzierten, analytischen Werkserien mit dem Verhältnis von Raum, Bildträger und Farbe. Mitte der Sechzigerjahre studierte er an der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Beuys, von dem er den Glauben an die regenerative Kraft der Kreativität übernahm. Gleichzeitig jedoch übten Ansätze wie die der suprematistischen Werke Kasimir Malewitschs, das Gemälde auf seine elementaren Koordinaten zu reduzieren, einen großen Einfluss auf Knoebel aus.

Die Gemälde DIN II A1-A4 und Grace Kelly III-3 gehören zwar zu unterschiedlichen Serien, basieren aber auf dem gleichen Konstruktionsprinzip, das ein Rahmengitter aus Farbblöcken um reine monochrome Farbflächen setzt. Die modularen Komponenten dieser Werke eröffnen scheinbar unbegrenzte Variationsmöglichkeiten zum Thema Abstraktion und Form; ihre potenziell unendliche Serialität rührt an Vorstellungen von „Unvergänglichkeit“ – ein Konzept, das im Titel der Grace-Kelly-Reihe aus den Jahren 1989 bis 1995 schon beinahe wörtlich genommen wird: in Gestalt einer Ikone der Populärkultur, im Begriff des ewig Weiblichen, der sich bei Knoebel in unendlich variierbaren Farbfeldern manifestiert.