Skip navigation.
POMERANZ COLLECTION

UGO RONDINONE

07. Mai 06
2006
Acryl auf Leinwand
Ø 80 cm
Inv. Nr. 11
Foto: Wolfgang Woessner

Geboren 1964 in Brunnen, Schweiz
Lebt und arbeitet in New York City, New York, USA und Zürich, Schweiz

Seit den Achtzigerjahren arbeitet Ugo Rondinone mit einer Vielfalt von Medien und erkundet die psychologischen und emotionalen Auswirkungen einfacher, oftmals ganz banaler Alltagsmomente. Sein Werk ist an der Grenze zwischen Fiktion und Realität angesiedelt, und so präsentieren sich seine Installationen als sorgsam konstruierte Environments aus illusionsschaffenden und architektonischen Elementen wie farbigem Licht, Ton, Spiegeln, falschen Wänden und Fußböden, Fenstern und Labyrinthen. Als Erfahrungsräume umfangen sie den Betrachter, dem sie bedeuten wollen, dass nicht alles so ist, wie es scheint.
Seit Mitte der Neunzigerjahre entstehen auch hypnotische, verunklärte kreisförmige Gemälde, die mit ihrer Atmosphäre an die psychedelischen, Trance auslösenden Bildwelten der Sechzigerjahre erinnern. Natürlich verweisen diese Arbeiten auf die Targets von Jasper Johns und die Op-Art der Sechzigerjahre, doch Rondinones „Zielscheiben“ aus konzentrischen, nach außen hin verwischten Kreisen in intensiven Sprühfarben zeugen von einer frischen, zeitgenössischen Ästhetik. Sie locken und fesseln, sie sind wie der Blick in einen tiefen, pulsierenden Hypno-Brunnen, der den Betrachter zu schlucken droht.